Rasse

Australian Shepherd
"Intelligenz auf vier Pfoten"


Herkunft: Ende des 18. Und Anfang des 19. Jhdt. wurden Wollschafe aus Frankreich, Spanien und England mit ihren Hütehunden nach dem Westen der USA importiert. Im Gebiet des heutigen New Mexico entwickelten sich dem Klima angepasste gute Hütehundrassen. Ebenso entwickelten sich Hütehunde von europäischen Auswanderern in Australien. Auch solche Hunde kamen mit den Wollschafen nach Amerika. Hier wurden sie mit den einheimischen Rassen gekreuzt. Da man diese Mischlinge nun häufig bei australischen Schafherden antraf, erhielten sie den Namen „Australien Shepherd“ oder „Aussie“. Bei der Zucht wurde nicht so sehr auf das Äußere geachtet, sondern mehr auf das Arbeitsvermögen.
 

Körperbau: Er ist ein wohlausgewogener Hund von mittlerer Größe mit 45 bis 58 cm Widerristhöhe mit leichten, freien Bewegungen. Der Kopf ist scharf geschnitten, kräftig, trocken und in Proportion zum Körper. Der Oberkopf ist flach bis leicht gerundet. Seine Länge und Breite ist gleich der Länge der Schnauze, welche ausgeglichen und proportioniert zum Rest des Kopfes ist und die Schnauze verjüngt sich leicht zu einer gerundeten Spitze, der Stop ist mittel, aber deutlich ausgeprägt. Der Hund hat ein starkes Scherengebiss. Die mandelförmigen Augen sind von mittlerer Größe, ausdrucksvoll, klar und zeigen Aufmerksamkeit und Intelligenz. Sie können in den Farben braun, blau , bernsteinfarben und in allen Mischvarianten auftreten. Die Ohren sind an der Seite des Kopfes hoch angesetzt, dreieckig und an der Spitze leicht gerundet und können bis in den inneren Augenwinkel reichen. Bei Aufmerksamkeit fallen sie über ¼ nach vorn. Der Hals ist fest, von mittlerer Länge und ebenmäßig zum Körper proportioniert. Der Körper ist ebenmäßig und gut muskulös. Die Oberlinie erscheint horizontal. Der Brustkorb ist tief und kräftig und die Stummelrute ist gerade gestreckt und nicht länger als 10 cm natürlich oder kupiert. Das Ellbogengelenk ist gleich weit entfernt von Boden und Widerrist. Die Beine sind gerade und kräftig. Die Ballen sind dick und elastisch. Die Wolfskrallen hinten werden entfernt. Das Fell ist von mittlerer Beschaffenheit und glatt bis leicht gewellt, witterungsbeständig, von maßvoller Länge mit Unterwolle. Am Kopf ist das Haar kurz und glatt, ebenso außerhalb der Ohren, vorn an den Vorderbeinen und unterhalb der Sprunggelenke. Hinten an den Vorderbeinen trägt er eine angemessene Befederung, die Hosen sind mittelvoll, Mähne und Kragen sind maßvoll. Alle Farben sind kräftig, rein und satt: Blue Merle, Red Merle einfarbig schwarz, rot, alle mit oder ohne weißen oder kupferfarbenen Punkten.
 

Wesen: Er ist intelligent, hauptsächlich ein Arbeitshund mit starkem Hüte- und Schutztrieb. Er ist ein Ausnahmegefährte, vielseitig, leicht erziehbar und erledigt seine Aufgaben mit Stil und Enthusiasmus. Fremden gegenüber ist er reserviert, aber nicht scheu. Obgleich er ein aggressiver, autoritärer Arbeiter ist, wird Bösartigkeit gegen Mensch oder Tier nicht toleriert.